MEDIZINISCHES TAPING, Aufbaukurs

23.3.2019


Wir befassen uns in diesem Aufbaukurs mit:

 

- Wiederholung und Festigung der Techniken aus Kurs 1

- Neuen Muskelgruppen und deren Behandlung bei chronischen Beschwerden mit Taping

Einführung in die Erkennung und Erstversorgung 

akuter Verletzungen des Bewegungsapparates 

(auch) durch Taping

 

Modernes Taping umfasst unter verschiedenen Begriffen und Formgebungen die Einflussnahme auf 

Statik und Dynamik von Körperstrukturen mittels fest aufgebrachter Klebebandagen.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind mannigfaltig. Tapes stabilisieren schwache Körperstrukturen prophylaktisch oder im Akutfall, 

stärken oder entkrampfen Muskeln und Bindegewebe, verbessern die Funktion von Nerven und Gelenken...

Sie können lymphatische Stauungen aufheben und chronische Gelenkentzündungen heilen helfen. 

Erziehungstapes wirken gegen Fehlhaltungen/Fehlstellungen und deren Folgen.

Und Vieles mehr...

Taping gilt gesetzlich nicht als Ausübung der Heilkunde und kann daher auch von Nichtmedizinern angewendet werden. 

Bei falscher Anwendung besteht aber dennoch die Gefahr unerwünschter Nebenwirkungen, weshalb es sinnvoll ist, 

sich darin fundiert ausbilden zu lassen.

Der Kurs verfolgt das Ziel, Neueinsteigern eine Grundausbildung in dieser Therapie und 

schon erfahrenen Anwendern eine Reihe neuer Ideen zu vermitteln.

Zum Lehrinhalt gehören Basiskenntnisse der humanen Anatomie, Grundverfahren des Tapings 

und dessen praktische Anwendung. Grundkenntnisse der menschlichen Anatomie sind nicht zwingend erforderlich, 

es erfolgt eine begleitende Einführung in diese Materie.

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in praktischem Üben durch die Teilnehmer.

Material wird gestellt.

 

Tagesseminar     Samstag 23. März 2019,  Bad Klosterlausnitz Kurmittelhaus
                        9:00-15:00, Theorie und praktisches Üben

                        inkl. Seminarskript und Zertifikat

Kosten:

119 € für Neueinsteiger/innen
Ermäßigung für Patienten und Atrianten: 99 €, (19%  MwSt  entfällt)